CT SCAN Turkei

Ein Standard-CT-Scan, auch als „Computertomographie“ bekannt, ist eine Art der medizinischen Bildgebung, bei der mehrere Röntgenmessungen zu virtuellen „Scheiben“ eines Objekts kombiniert werden, sodass der Arzt darin untersuchen kann, ohne darin zu schneiden. Die Cone-Beam-Computertomographie (CBCT) ist eine Unterart dieser Bildgebung, die sich hervorragend für zahnärztliche, kieferorthopädische, oralchirurgische und endodontische Anwendungen eignet. Heute gehen wir etwas tiefer auf diese interessante Technologie ein, die bei der Erkennung und Behandlung von Zahnproblemen immer wichtiger wird.

Welche Gefahren sind mit Zahnröntgen verbunden?

Dental Cone Beam CT-Scans haben erheblich weniger Strahlung als typische CT-Scans, die Sie in einem Krankenhaus haben würden, aber sie haben mehr Röntgenstrahlung als eine normale Röntgenaufnahme. Daher wird der Zahnarzt alle Anstrengungen unternehmen, um die Anzahl der Scans, die Sie haben, einzuschränken.

Es ist erwähnenswert, dass ältere Menschen (über 60 Jahre alt) weniger Strahlung ausgesetzt sind, da ihre Zähne weniger anfällig für die Auswirkungen sind.

Wenn Sie schwanger sind, informieren Sie bitte Ihren Zahnarzt, damit der Scan angepasst oder andere Vorkehrungen getroffen werden können.

Ist es denkbar, dass ein CT-Scan Krebs verursachen könnte?

Es ist unwahrscheinlich, dass eine einzelne oder eine begrenzte Anzahl von CT-Scans Krebs verursacht, da die Strahlenbelastung unzureichend ist. Dies gilt insbesondere für ältere Menschen und Erwachsene.

Informieren Sie Ihren Zahnarzt, wenn Sie kürzlich CT-Scans hatten, damit er die Dosis berücksichtigen kann, wenn er entscheidet, wann und ob Sie einen weiteren DVT-Scan benötigen.

Welchen Einfluss hat Metall auf einen CT-Scan?

Röntgenstrahlen funktionieren, indem sie durch Objekte wandern und ein Bild mit unterschiedlichen Dichten erzeugen. Je dunkler das Bild auf dem Röntgenbild ist, desto dichter ist die Substanz, die die Röntgenstrahlen durchdringen. Als Ergebnis werden Weichteile fast vollständig verdeckt, während Knochen als weißer Bereich angezeigt wird. Metall kann den Knochen verbergen, da es verhindert, dass Röntgenstrahlen hinter das Metallgerüst (das Ihr Zahnarzt untersuchen muss) gelangen.

Daher sollten Schmuck und andere Metallgegenstände nach Möglichkeit vom Kopf, Gesicht und Hals des Patienten entfernt werden.

Ist eine CT-Untersuchung des Halses mit Vollplastik möglich?

Das Tragen von Vollplastikprothesen sollte das CT-Bild nicht negativ beeinflussen. Abhängig von der Art des Bildes, das Ihr Zahnarzt sucht, werden Sie jedoch möglicherweise aufgefordert, Ihre Prothese vor der CT-Untersuchung abzunehmen.

WIE WIRD EIN DVT FÜR ZAHNIMPLANTATE VERWENDET?

Viele Softwareinstallationen von Cone Beam-Scannern sind direkt mit Softwarepaketen und Plattformen für die Planung von Zahnimplantaten verbunden, und ein CT-Scan wird in den diagnostischen Phasen von Zahnimplantaten verwendet. So kann Ihr Zahnarzt vor der Operation ein Zahnimplantat virtuell einsetzen.

Zahnimplantate sind in verschiedenen Längen und Breiten erhältlich, und Ihr Zahnarzt kann 3D-CT-Scans verwenden, um die genaue Länge und Breite jedes Implantats mit absoluter Klarheit und Präzision zu erstellen.

Unter bestimmten Umständen können CT-Scan-Ergebnisse an die CADCAM-Software übertragen werden, die dann verwendet werden kann, um eine echte Implantatführung für einen Zahnarzt zu erstellen. Diese Implantatführung wird über Ihre bestehenden Zähne gestülpt und hat ein Loch, durch das das Zahnimplantat eingesetzt werden kann. Das Loch wird in dem genauen Winkel gebohrt, den der Zahnarzt für das Einsetzen des Zahnimplantats benötigt.