Feste Prothesen

Der Begriff Prothese beschreibt den Ersatz verlorener Organe oder Gewebe durch ein künstliches Material, in Form und Funktion. In der Zahnheilkunde wird die Rehabilitation verlorener Zähne oder des umgebenden Gewebes mit einer Reihe von Materialien mit Zahnersatz durchgeführt. Bei Prothesen, die einen einzelnen Zahnmangel oder mehrere Zahndefekte aufweisen, werden Prothesen, die unter Verwendung der Vorder- und Rückseite der verlorenen Zähne hergestellt werden, als festsitzende Teilprothesen bezeichnet.

Was ist CAD-CAM?

CAD; Computergestütztes Design, CAM; Computer Aided Manufacturing sind Akronyme der Wörter. Das bedeutet computerunterstütztes Design und Herstellung. Heute kann diese Technologie erfolgreich im Dentalbereich eingesetzt werden. Da alle Vorgänge in einer Computerumgebung in 3D geplant werden, werden sowohl Zeiteinsparungen erzielt als auch Probleme, die durch menschliches Versagen entstehen können, minimiert.

Die Prozesse im CAD-CAM-System beginnen mit der Messung aus dem Mund (auch elektronische Scanner können verwendet werden) und der Übertragung dieser Messung in die Computerumgebung. Die Beziehung zwischen Zahnoberflächen, Stufen, Zahnfleisch und engstehenden Zähnen kann in einer 3D-Computerumgebung deutlicher untersucht werden. Diese Möglichkeiten ermöglichen es uns, Zahnersatz herzustellen, der für den Zahn und das umgebende Gewebe viel besser geeignet ist.

Auswahl der festsitzenden Prothese

Bei der Materialauswahl trifft der Zahnarzt seine Entscheidung unter Berücksichtigung der Zahn-, Gewebe- und Patientenwünsche.

Der Prozess beginnt mit dem Sahving der Zähne in der ersten Sitzung. Nach der Abformung können auch 2. oder 3. Behandlungssitzungen erforderlich sein.

Die Verfahren können unter Einsatz neuester technologischer Entwicklungen (3D-Computerdesign / CAD-CAM) innerhalb von 5 Tagen abgeschlossen und dem Patienten präsentiert werden.